Die Jury

Debora Vater

(geb. Ifenthaler)

Schon als Kind hat sie sich früh für den Gesang begeistert, dabei inspirierten und animierten sie hauptsächlich die Titelsongs der Disneyfilme zum Singen. In Erinnerung daran zieren heute einige Tattoos früherer Disney-Helden ihren Körper.

Neben Kinder-Musicals  über Bigband-Projekte und Studioaufträge war sie auch schon Teil der A-capella-Formation Wireless! sowie Sängerin in verschiedenen Bands und somit für viele musikalische Herausforderungen offen.

So reizte sie beispielsweise auch die Teilnahme an einer Castingshow.

2004 war sie daher in der Sat.1 Produktion „Star Search“ zu sehen. Und 2018 erfüllte sich ihr Traum, ein Talent der 8. Staffel „The Voice of Germany“ sein zu dürfen.

Was Debo an der Musik festhalten lässt, ist der Wunsch, durch ihren Gesang eine Spur in der Welt zu hinterlassen.

Jonas Weisser

Erst 18 Jahre jung und dennoch schon ein Millionenpublikum begeistert – nebenher wird noch das Abi gemacht.

Jonas Weisser nahm bei der 16. Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ teil und hat es tatsächlich bis in die berühmten Liveshows geschafft. Doch dies war erst der Anfang.

Schon von klein auf an hat er von seinen Eltern die Liebe zur Musik mit auf den Weg bekommen und stand schon im Alter von sieben Jahren selbstbewusst auf der Bühne wie ein alter Hase. Seine Mutter erkannte schnell sein Potential und ermöglichte ihm seine musikalische Ausbildung durch Gesangs- und Klavierunterricht. Im Alter von 14 Jahren feierte der ehrgeizige Musiker mit dem A-cappella-Chor „Wireless!“ große Erfolge. Egal ob im Chor, mit großen Orchestern, seiner Akustik Band oder einfach als Solo Act – Jonas begeisterte die Zuschauer stets durch seine natürliche und bodenständige Art, kombiniert mit seiner Musikalität.

Die Liebe zur deutschen Musik hat er schon früh erkannt und fühlt sich dort schon immer wohl und aufgehoben. Auch bei DSDS sang er ausschließlich deutsch und schaffte dort schlussendlich seinen Durchbruch ins Musikgeschäft. Von dort an nahm AME-Media den Vollblutmusiker unter Vertrag – die Zukunft steht ihm somit offen.

„Mit Musik kann man die Menschen da draußen berühren und Gefühle auslösen, welche nur die Musik offenbaren kann. Ich freue mich als Juror bei der „Vocal Challenge Tuttlingen“ auf talentierte Stimmen und magische Momente. Ich bin gespannt auf den Kandidaten, der das gewisse etwas hat!“

Uli Groß

Uli Groß hat in Trossingen Gesang, Ensemblearbeit und Chorleitung studiert. In Zürich setzte sie eine einjährige Pop-Stimmausbildung in „Complete Vocal Technique“ obendrauf. Gründung der Chöre „Via Voce“ (RW), „Cantutti“ (TUT) und des A-cappella-Chores Wireless! (TUT). Sie hat sich in der ganzen Region einen Namen gemacht durch aufsehenerregende Chorprojekte wie z.B. „Vocal Magic“ (2015), „Hurra, die Welt geht unter!“ (2017) und „Forever Young“ (2019).
Das Zentrum ihres musikalischen Schaffens besteht in der Faszination und der Euphorie des Miteinander-Musizierens, was ihre Projekte – ob weltlich, kirchlich oder Wettbewerb – zur musikalischen Party werden lässt.

Alfons Schwab

Alfons Schwab vertritt als Leiter der Musikschule Tuttlingen eine wichtige musikalische Institution Tuttlingens. Er hat in Trossingen, Zürich und Karlsruhe Oboe studiert und musiziert auch heute noch im Sinfonie-Orchester Villingen-Schwenningen, gibt Konzerte und ist als freischaffender Künstler tätig.
Selbsterfahrung mit Musik ist für Alfons Schwab eines der spannendsten Dinge an der Arbeit in der Musikschule. Ebenso wichtig ist für ihn das gemeinsame Musizieren.